Sonntag, 10. Juli 2011

Bienchen Brustbeutel nach Doris Hüdig - modifiziertes Innenleben

Hier zeig ich Euch mein "Bienchen". Die Anleitung ist von Doris Hüdig, aber ich hab das Innenleben anders gemacht. Normalerweise ist das ein Teilchen für Kinder, ich hab was für Erwachsene draus gemacht mit Handy-Unterbringungsmöglichkeit, Scheinfach, Fach für den Schlüssel, Schlüsselring, zwei Einsteckfächer, ein Kleingeldfach.

OK, hier jetzt kommen die Bilder, den  ein Bild sagt ja mehr als 1000 Worte.

Hier das Bienchen von vorn. Ihr seht die durchsichtige Folie? Da kann man von der Seite z.B. eine Eintrittskarte (für Kinder die Monatskarte) oder sonstwas reinstecken, was man schnell zeigen können muß. In den Folgebildern seht Ihr das noch genauer.


An der Seite kann man das aufmachen. Das Klarsichtfach ist mit Klett geschlossen.


Hier hab ich eine Schere reingeschoben, wo man sonst die Fahrkarte oder Eintrittskarte etc. etc. in das Klarsichtfach schieben kann.



Jetzt gehts ans Innenleben: Erst einmal ein Gesamt-Überblick. Ihr seht links einen Schlüsselring und rechts oben einen Karabiner. Beim Schlüsselring geht nach oben ein Band weg. Ich hab hier noch nicht die Länge modifiziert, sondern das Band einfach lang gelassen. Man kann es dann (lang) um den Hals tragen oder (kurz) am Handgelenk. In jedem Fall wird das Band am Karabiner angebracht und dieser dann, wie auf dem zweiten Bild zu sehen, an den zweiten Schlüsselring angehängt.





Auf dem Folgebild seht Ihr das Handy im Handyfach. Hinter dem Handyfach ist ein Scheinfach, links daneben abgetrennt ein weiteres Fach, in das man den Schlüssel, der am Schlüsselring links hängen kann, reinstecken kann.

Durch die Lasche vom Handy wird automatisch auch das Scheinfach verschlossen, so daß Scheine nicht einfach rausgleiten können. Also -wie gesagt - das ist meine Modifikation. Im Original-Bienchen ist statt des Handyfachs so eine Vorrichtung für verschiedene Schlüssel zum Festmachen enthalten.

Ihr seht hier von oben auf das Handy und dahinter auf das Scheinfach. Wenn die Lasche über dem Handy zugemacht ist, fallen weder Handy noch Scheine raus.


Hier ein Blick in das kleinere Fach neben dem Scheinfach. Der Schlüsselring ist schräg drüber angebracht, so daß ein Schlüssel, der am Ring hängt, gut in dieses Fach gesteckt werden kann. Aber man kann auch andere Sachen reinstecken. Ich hab Pfeile zur Verdeutlichung angebracht.



Links (siehe eingesteckte Schere) ist ein Einsteckfach.


Rechts noch ein Einsteckfach



Ganz rechts am Reißverschluß ein Fach für Kleingeld - oder auch Scheine, die ganz sicher aufgehoben sein sollen. Ganz außen rechts seht Ihr das Klettband, mit dem, wenn das Bienchen zusammengefaltet ist, die ganze Sache gesichert wird.



Und ein zweites Bienchen hab ich noch in anderen Farben gemacht. Hier hab ich auf ausführliche Bilder verzichtet, sondern nur kurz geknipst, damit Ihr mal eine andere Farbzusammenstellung seht. Das Ganze ist in Verschnitt-Technik gemacht. Also aus vier Stoffen werden Häufchen gemacht und die zerschnitten, dann die Stückchen verschieden zusammengesetzt, so daß immer was anderes rauskommt. So hat man dann lauter verschieden gestaltete Teile, aus denen man das Täschchen fertigt.

Von vorn mit dem Klarsichtfach:


Von hinten, da sieht man gut die Verschnitt-Technik, daß da verschiedene Stoffe enthalten sind und nicht alles aus einem Stoff gefertigt ist.



Und ein Gesamt-Überblick vom Innenleben. Auch hier sieht man gut die Verschnitt-Technik.


Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...