Donnerstag, 15. September 2011

Hundeschuh, Version I

Mein armer Hund hat sich seinen Fuß aufgeschleckt, ganz, ganz schlimm, vielleicht kam das auch von der Hitze auf dem Asphalt, die Haut war teilweise wie weg geplatzt.

Aus der Not heraus habe ich einen Hundeschuh erfunden, denn die Schuhe, die man im Laden kommt, sind so sperrig, daß Hunde immer nur versuchen, sie los zu werden und damit nicht laufen können - meiner Erfahrung nach.

Der Schuh sollte auch wasserfest sein. Ich hatte ein paar Neopren-Reste da, beidseitig mit so einem Jersey bezogen.

Ich hab ein Blatt Papier genommen und wie ein Stück Stoff gefaltet und am Fuß des Hundes angepaßt und abgeschnitten.

Dann Neopren gefaltet (siehe im Schnitt BRUCH) und den gelben Schnitt (siehe Bild unten) aufgelegt. Dann ausgeschnitten und rechts und links zusammengenäht, anprobiert, war dann etwas zu groß. Da die Naht außen ist, kann man rechts und links gut weiter abnähen, natürlich Schnitt auch gleich korrigieren. Dieser Schnitt kam dabei raus:

Zum Nähvorgang, den ich leider nicht fotografiert habe, ist aber leicht, und Ihr seht das auch bei den fertigen Bildern:

Außen und innen rechts und links Klett dran nähen und dazwischen oben an der Kante breites Gummi mit Dreifach-Zick-Zack - leicht gedehnt - annähtn, damit sich der Schuh-Schaft später gut um das schmale Bein legt. Dann rechts und links zunähen, rechts nur bis um die Biegung, also die obere Seite offen lassen.

Hier ein Bild mit Beschreibung, Bild etwas unscharf, aber ich glaub, man versteht es.


So sieht der fertige Schuh aus. Ich hab das Neopren an der Oberseite gestückelt, weil ich ja mehrere Schuhe genäht habt. Das ist nicht gut bei Nässe, also am besten so wenig Nähte wie möglich.


Dann den Hund ein paarmal mit dem Schuh laufen lassen, danach sieht man, wo sich das Neopren abschabt, also an der Laufsohle und oben, wo er immer mal wieder beim Laufen langschleift, weil es doch etwas ungewohnt ist, auch mit diesem Schuh. Sobald die Schabestellen offensichtlich werden, Cordura oder Rucksack-Nylon oder sonst einen ganz stabilen wasserfesten Stoff FLECKENWEISE aufkleben. Auf keinen Fall vorn um die Spitze herum kleben, das wird hart, und der Schuh sitzt nicht mehr richtig. Hier seht Ihr das, was ich meine.



Das sieht zwar ziemlich zerrissen aus, aber das sind nur die Ränder vom Cordura, das kann man dann immer wieder bißchen abschneiden diese Fransen. Irgendwann ist das dann gut eingelaufen.

Wenn der Schuh wasserdicht sein soll, auch an den Nähten, dann nach links wenden und VON INNEN die Nahtfurchen mit einem Neoprenkleber einstreichen. Ich hab SEAMGRIP genommen, bin aber etwas enttäuscht von der Verarbeitbarkeit. Ich habe nachgelesen, daß auch Pattex Kompaktkleber Gummi gut klebt, und habe mir Pattex Repair Extreme besorgt, allerdings noch nicht ausprobiert, weil der Fuß jetzt wieder in Ordnung ist.

Wenn man also die Nähte von innen versiegelt, kommt kaum Feuchtigkeit rein, auch bei extremem Regen, das wird nur ganz leicht klamm dann. Wichtig ist, der Schuh rutscht auf den Haaren vom Hund, sitzt also nur richtig für den ganzen Gassiweg, wenn ein Verband um den Fuß ist (brauchte ich ja). Später hab ich auch probiert, um den Fuß noch bissle zu schonen, den Schuh allein anzuziehen, da mußte ich aber immer wieder nachspannen, weil der Schuh nach und nach am Fuß immer länger wurde, weil er rutschte.

Auf dem Folgebild sieht man, wie ich den Schuh anziehe, rechts ist es ja weiter offen und hat auch (siehe Schnitt) diese Flügel zum Übereinanderfalten mit dem Klett. Ein Klett muß außen sein, eines innen, ist ja klar. Wichtig auch das Gummiband oben an der Kante, damit man den Schuh wirklich stramm anziehen kann. Falls der Hund nicht laufen will, ist es wahrscheinlich zu fest, also aufpassen! Ich habe es nicht fertig bekommen, den Schuh zu fest anzuziehen, wollte hier nur vorsichtshalber darauf hinweisen, nicht daß Eurem Hund der Fuß einschläft und dick wird. Das Neopren ist ja sehr weich, also praktisch eigentlich unmöglich, versehentlich einen Druckverband aus dem Schuh zu machen.

Also so zieht man den Schuh an: Schön hochziehen und schauen, daß die Zehen vorn gut drinstecken.


Oben herum gut zuziehen und das Klettband übereinander schließen. Fertig.


Kommentare:

julielovesbeauty.com hat gesagt…

Danke für die gute Anleitung! Das versuche ich bald. Liebe Grüße, julielovesbeauty.com

Monika hat gesagt…

Bitte gern geschehen, ich hoffe, es hilft.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...