Montag, 6. Februar 2012

Hunde-Rollkragen, passend zum Hundemantel

Nachdem mein armer Schulz jetzt 13 Jahre alt ist und auch noch einen Tumor hat, sind ihm viele Haare ausgefallen. Ich hab schon den Hundemantel in einem früheren Post gezeigt. Hier nochmal zur Erinnerung. Das Teil ist genäht außen aus wetterfestem Tactel oder so ähnlich und innen ein Stoff mit Fellup-Seite, die aber nach innen genommen ist in Richtung Tactel. So ist das Fell zwischen die Stoffe gefaßt. Egal, hier nochmal zwei Bilder vom Hundemantel.




Von vorn von der Brust her geht der Mantel nicht so weit hoch. Schulz hatte bei Erstellung des Mantels wenig Haare am Bauch und am Körper, aber am Hals hatte er ganz normale Haare. Jetzt sind sie am Bauch einigermaßen gewachsen, aber am Hals ganz ausgegangen. So weht ihm der kalte Wind und die kalte Luft jetzt beim Laufen direkt vorn an den kahlen Hals/die kahle Brust.

Ich bin jetzt auf die Idee gekommen, aus einem Bündchen-Schlauch eine Art Rollkragen zu nähen. Ich hab von Buttinette mal so ein ganzes Bündchenstoff-Paket bestellt, wie es dort preiswert gibt. Man weiß nicht, was man bekommt, es sind mehr oder weniger Reste. Da war ein häßlich grünes Bündchen dabei, das hab ich genommen.

Doppelt gelegt, rechts und links schräg abgeschnitten und zusammengenäht. Dann wieder gewendet (die lange Seite noch offen). Dann ein Stück Vlies dazwischen gelegt und unten an der langen Seite zugenäht. Das Vlies schaut dort bißchen raus, damit es wirklich mitgefaßt wird und sich nicht zusammenknüllen kann.

Im Falz oben - ich hatte ja gesagt, es liegt doppelt - wird das Vlies nicht irgendwie befestigt, sonst würde es ja verhindern, daß sich der sogenannte Rollkragen dehnen kann. Lange Rede, kurzer Sinn. Hier mal Bilder. Ich hab die zwei Schmalseiten nachdem ich das Vlies zwischengenäht hatte, einfach auf Stoß gelegt und mit Dreifach-Zick-Zack zusammen genäht. Später hab ich gemerkt, daß es am Hals immer noch vorn zu weit ist, da hab ich das einfach nochmal aufgeschnitten und leicht übereinander gelegt und dann nochmal mit Dreifach-Zick-Zack zusammengenäht.

Diese Spitze, die da auf dem Rücken liegt, könnte man auch an der Brust haben, d.h. den Kragen einfach drehen, dann ginge die Spitze mehr nach unten an der Brust bis fast zwischen die Vorderbeine, aber ich hab sie lieber auf den Rücken gedreht, damit ja kein Lüftchen womöglich durch die Naht, mit dem Dreifach-Zick-Zack sich durchschleichen kann.

Jetzt endlich mal ein Bild. Hier von oben gesehen, man sieht diese Zick-Zack-Naht und die Spitze, die sich aus dem Schrägschneiden der Seiten ergibt.



Hier ein Bild von vorn, man sieht, daß der Hals und die Brust geschützt sind. Das ziehe ich ihm also erst einmal über den Kopf. Ihr seht auch, daß unten drunter noch nackte Brust rausschaut, aber es kommt ja noch der Mantel drüber.



Hier auf dem Bild seht Ihr jetzt ein Bild mit Rollkragen UND Mantel. Dort wo jetzt der Rollkragen grün leuchtet, wäre alles nackig, wenn er nur den Mantel an hat. Letztes Jahr hatte er da noch viele Haare. Und das jetzt bei der Kälte . . . .

Kommentare:

Josie hat gesagt…

Dein Hund weiß bestimmt,wie gut er es bei dir hat.
GLG
Elke

Monika hat gesagt…

Ja,ich hoffe es. Scheint ihm jedenfalls zu gefallen, auch wenn er auf den Bildern so bedröppelt schaut.

Gruß Moni

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...