Donnerstag, 5. Juli 2012

Hüfttasche Sugar Babe

Hallo, ich hab mal wieder eine Tasche nach Doris Hüdig gemacht. Es ist die Hüfttasche Sugar Babe, die aus zwei zusammengeknöpften Taschen besteht.

Hier folgen einige Bilder. Was ich für wichtig halte zu wissen: Die Tasche ist so konstruiert, daß man innen die Nahtzugaben sieht, also kein extra Futter, das rechts auf rechts genäht ist.

Es ist nicht weiter schlimm, weil man die Tasche ja sowieso nicht so weit aufmacht, daß  man reinschauen kann. Das ist oben relativ eng alles, so daß man nur mit Mühe reinschauen könnte, also sieht  man es eigentlich auch nicht.

Hier schaut die Bilder:

Zuerst die ganze Tasche von hinten, die Seite, die man hier sieht, liegt am Bauch auf.  Oben knapp unter dem Rand gibt es einen Reißverschluß. Da kann keiner was klauen, denn er müßte zwischen Bauch und Tasche reingreifen und dann noch den RV öffnen.


Hier seht Ihr den RV noch besser

Und nun die Tasche von vorn. Man sieht die zweite Tasche, die mit Druckknöpfen auf der Tasche, die direkt am Bauch aufliegt, aufgeknöpft ist.

Und noch einmal etwas näher
Auf dem Folgebild ist die aufgeknöpfte Tasche abgemacht. Man sieht nur noch die Druckknopf-Teile, die an der Haupttasche dran sind.


Hier die abgeknöpfte vordere Tasche, deren Klappe ich mit einem Magnetknopf geschlossen habe. Lt. Anleitung wird da so eine Art Schnalle benutzt, wie sie früher an den Schulzranzen dran war.

Wenn man den Deckel der aufgesetzten Tasche  hochklappt, ist drunter auch wieder ein RV
Auf dem Folgebild ist die Haupttasche zu sehen ohne die darauf festgeknöpfte zweite Tasche. Ihr seht die Druckknopf-Hälften, die fest auf der Haupttasche befestigt sind. Darüber gibt es auch wieder einen RV, um Sachen sicher unterzubringen.

Und hier könnt Ihr sehen, wie der  Gürtel geschlossen wird. Das ist ganz raffiniert mit diesen großen Druckknöpfen. Man steckt den Gürtel durch die Schnalle. Ich hab Schnallen, die leider nicht so großen Durchlaß haben. Das solltet Ihr beachten, sonst muß man immer quetschen, um den Gürtel mit den Druckknöpfen durchzustecken. Gleich kommt ein Bild, wo Ihr besser seht, was ich meine.


Auf dem Folgebild seht Ihr, daß die Dicke der Druckknöpfe durch meine Schnalle nicht so gut durchgeht. Beachtet das am besten, wenn Ihr Eure Schnallen kauft.


Ihr steckt also das Ende des Gürtels durch die Schnalle wie im Folgebild nochmal zu sehen

Dann zieht man den Gürtel durch und knöpft die Druckknopf-Hälften wieder zusammen. Die einen Hälften befinden sich auf dem Ende des Gürtels, das durch die Schnalle gesteckt wird, die andere Hälfte befindet sich dort, wo das Gürtelende nach dem Durchfädeln hin trifft. Ach schaut auf dem Folgebild, dann versteht Ihr es.




Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...