Donnerstag, 28. März 2013

Tasche Rocky nach Doris Hüdig

Inzwischen hab ich mich mal wieder an einer Tasche versucht. Habe ja schon einige Taschen nach Doris Hüdig genäht, so weiß ich inzwischen, wie die Anleitungen zu verstehen/umzusetzen sind.

Verwendet hab ich die Rest-Stoffe von meinem MOONGLOW-Quilt, der aber noch nicht ganz fertig ist, weil ich momentan nicht weiß, wohin ich ihn legen soll. Ich habe das TOP ohne die Umrandungsstreifen momentan an der Wand hängen. Sieht auch gut aus.

Ganz wichtig bei dieser Tasche:
Auf jeden Fall wenn S 320 hinter den Stoff gebügelt wird, immer den Rand aussparen, wie es in der Anleitung steht.

Ich bügle normalerweise S 320 und H 640 immer über den ganzen Stoff, aber in diesem Fall ist es wichtig, zumindest die Teile, die S 320 hinten drauf haben, am Rand auszusparen,also die Nahtzugabe nicht mit zu bebügeln, sonst wird das total bockelig, wenn man die einzelnen Teile zusammenfügt.

Da näht man ja teilweise durch 6 Schichten.

Hier erst einmal die zusammengesetzten Schnellschneide-Paneele. Zuerst das schmale direkt unten ander Klappe. Gequiltet hab ich es freihand mit Freeform-Feathers, aber man sieht es nicht gut, soll man ja eigentlich auch nicht.

 
 
 
Dann das große Außenteil, das praktisch von hinten nach oben, ober die offenen Panele drüber und nachvorn bis zum obigen Teil wieder runter geht, auch mit Freeform-Feathers gequiltet. An das untenstehende Teil wird obiges Teil mit einem Reißverschluß angesetzt, seht Ihr später.

 
 
Hier das vorderste Paneel. Das Grüne vorn ist eine Einschub-Tasche, Ihr seht, da steckt mein Rollenschneider drin. Dahinter ist das große RV-Fachn (oliv mit violettem Rand), das mit Magnet-Knöpfen am Paneel selbst befestigt ist.
 
 
Hier seht Ihr die nach vorn geklappte RV-Tasche. Darunter (hellblauer Stoff) seht Ihr noch zwei Einschubtaschen, in die man Sachen stecken kann. Gesichert gegen Herausfallen sind diese Sachen, wenn die RV-Tasche nach oben geklappt und mit den Magnetknöpfen befestigt ist.
 
 
 
Hier die geöffnete RV-Tasche
 
 
 
Zwischendurch konnte ich nicht weiternähen, wie Ihr seht, man hat die Tasche in Beschlag genommen.

 

 

Jetzt noch ein paar Blicke auf die fertige Tasche.

Hier ein Blick von oben in die Tasche mit den vielen Fächern. Das hellblaue Fach hat oben reinen Reißverschluß, so daß man dort auch sicher größere Sachen verwahren kann.

 

Hier mit geöffneten Reißverschluß. Das Futter hab ich bei dieser Tasche nicht aus MOONGLOW-Stoffen machen können, weil ich nicht mehr genügend übrig hatte. Also hab ich von meinen Fossil-Fern-Stoffen etwas genommen.

 
Ein Blick von vorn auf die Tasche. So sieht das aus, wenn die vordere Klappe hochgeklappt ist. Dahinter kommt dann direkt die grüne Einschubtasche mit der oliv-violetten Reißverschlußtasche (ganz oben ist ja das Bild von dem Einzel-Paneel). Unten seht Ihr die 3-D-Ringe mit den kleinen Halterungslaschen.
 
 
Hier ein Blick in die RV-Tasche. Da, wo sie so festgenäht aussieht an der Rückseite, ist sie mit diesen Magnet-Knöpfen am Haupt-Paneel befestigt. Seht Ihr gleich auf den noch folgenden Bildern.
 
 

Hier die nach vorn geklappte Reißverschluß-Tasche, da seht Ihr nochmal, wie diese mit den Magnet-Knöpfen befestigt ist. Und Ihr seht nochmal die zwei Éinschub-Fächer, die durch die RV-Tasche verdeckt werden, wenn diese mit den Magnet-Knöpfen befestigt ist.

 


So sieht die Tasche von vorn aus, wenn der Deckel geschlossen ist.

 

Und wie Ihr seht, ist ein violetter RV eingearbeitet, so daß man auch ein paar Sachen unterbringen kann, ohne daß die Tasche extra geöffnet werden muß (z.B. Fahrkarten, Eintrittskarten etc. etc.).

 

Ein Bild von der Seite, da seht Ihr die vielen Paneele mal von der Seite, ein Haufen Möglichkeiten, Sachen unterzubringen. Die Tasche hängt etwas schräg nach hinten, weil der Schulterriemen nicht genau in der Mitte der Fächer ist, d.h. es sind verschieden große Fächer. Außerdem - je nachdem was man in die Tasche tut, würde sie sowieso schief hänten vom Gewicht her.

Vorn sind zwei Löcher, die mit Taschen-Ösen eingefaßt sind. Man könnte also den Riemen mit Hilfe von runden Ringen, die es zum Öffnen gibt, einhängen. Erst die Runden Ringe öffnen und in die Öse hängen, dann den Riemen statt in den D-Ring in den runden Ring hängen. Dann wäre der Riemen weiter vorn eingehängt.

 
 
Wie Ihr aber seht, ist das völlig unnötig mit den runden Ringen. Wenn man die Tasche trägt, hängt sie sowieso gerade, weil sie ja am Körper anliegt.
 
 
 

Kommentare:

PatchworKathrin hat gesagt…

Die ist wirklich schön geworden. Bei mir liegt auch schon alles bereit, denn diese Tasche ist mein nächstes Projekt! Danke für deine Hinweise und Fotos, wenn ich nicht weiterkomme, darf ich mich bei dir melden? Erstmal frohe Ostern!! Lieben Gruß Kathrin

Rosa hat gesagt…

It`s absolutely wonderful.You did great job!!

Monika hat gesagt…

Hi Kathrin, natürlich kannst Du Dich melden. gar kein Problem.

@Rosa
Thanks for your posting, makes me very proud!

Viele Grüße (Kind regards)
Moni

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...