Montag, 3. Juni 2013

Sweat-Shirt WIP (Work in Progress)

Auf vielfachen Wunsch nähe ich mein nächstes Sweat-Shirt als WIP.

Erst einmal Skizze meines Sweat-Shirt-Schnittes - ca. Gr. 38, Änderungen könnt Ihr ja selbst machen oder fragen, wie man das macht (email). Ihr könnt Euch ein großes Papier nehmen und den Schnitt nachzeichnen. Falls noch Fragen sind, einfach Mail schicken.

Ich habe meinen Schnitt fotografiert und die Maßzahlen mit Rot eingetragen. Die Nahtzugaben müßt Ihr selbst zugeben.

Oder, wenn Ihr euch das Erstellen nach der Skizze nicht zutraut, kauft Ihr den Schnitt bei mir. Er besteht dann aus halben Vorder- und Rückenteil (anzulegen im Bruch) und dem Ärmel (Bündchen müßt Ihr machen, wie Ihr wollt, beim Halsbündchen hab ich 41 cm genommen inkl.Nahtzugabe). Der Schnitt kostet 10 Euro. Wer interessiert ist, schickt mir eine Mail an msc25@web.de.
 
Vorderteil-Schnitt-Skizze:



Rückenteil-Schnitt-Skizze:

 
Ärmel-Schnitt-Skizze:
 
 
Jetzt zur Arbeit:
 
Alle Teile mit Nahtzugaben ausschneiden, jeweils die Mitten der Teile schon einmal markieren (Knipse). Die Stickerei auf dem Vorderteil aufbringen (falls gewünscht). Dann Vorder- und Rückenteil an den Ärmelnähten zusammennähen:
 
 
 
Danach am Halsausschnitt die seitliche Mitte rechts und links markieren. Vorn und hinten die Mitte ist ja schon markiert, ich hatte ja oben schon geschrieben, daß Ihr jeweils die Mitte der einzelnen Schnitt-Teile schon einmal markieren sollt.
 
Beim Ausschnitt sitzen die seitlichen Mitten NICHT auf der Schulternaht, weil ja der vordere Ausschnitt tiefer ist. Die Strecke zwischen den Schultern ist hinten also kleiner als vorn.
 
Ihr legt also die beiden mittleren Markierungen am Halsausschnitt aufeinander wie auf den Folgebildern:
 
 
Auf dem Folgebild seht Ihr an der ausgestrichenen Falte, wo die seitliche Mitte ist, sie sitzt also nicht auf der Schulternaht.
 
 
Dann in diese Falte jeweils Stecknadeln stecken oder sonstwie markieren, dann habt Ihr die seitliche Mitte.
 
 
Das Halsausschnitt-Bündchen auch vierteln:
 
 
Dann das Halsausschnitt-Bündchen an den vier markierten Stellen auf die vier markierten Stellen des Halsausschnitts stecken. Ihr seht, daß das Bündchen wesentlich kleiner ist. Ich habe 41 cm genommen, zum Ring geschlossen, links auf links umgeklappt, die offene Kante mit Zickzack zusammengenäht, dann kann man das leichter in den Halsausschnitt nähen.
 
Beim Zusammennähen das Bündchen dehnen, bis die jeweiligen Viertel gerade aufeinander liegen. Am besten das Bündchen oben liegen lassen beim Nähen.
 
 
 
Dann einen Ärmel rechts auf rechts auf die entsprechende Schulternaht legen, Mittelmarkierung des Ärmels auf der Schulternaht, und entlang der Seite des Vorder- oder Rückenteils feststecken, ohne zu dehnen. Danach das Vorder- und Rückenteil auf beiden Seiten so markieren, daß der Rest des Teiles unter dem Ärmel gleich lang ist. Ich hab auf dem Schnitt keine Markierung gemacht, wo der Ärmel aufhören soll. Das könnt Ihr aber selbst noch nachholen. Ich messe das immer kurz ab wie auf den Folgebildern.
 
 
 
 
Jetzt in einem Rutsch die Ärmel- und Seitennähte schließen:
 
Danach den unteren Bund annähen. Diesen auch erst zum Ring schließen, dann links auf links der Länge nach zur Hälfte legen, unten mit Zick-Zack die offenen Seiten zusammensteppen, damit man das besser einnähen kann.
 
Dann auch wieder vierteln. Das Shirt selbst ist ja am unteren Rand schon geviertelt: einmal die beiden Seitennähte als Markierung rechts und links, und - wie oben geraten - habt Ihr hoffentlich die Mittelmarkierung auch gemacht. Dann ist das gesamte Shirt geviertelt.
 
Wieder mit vier Nadeln die vier Markierungspunkte aufeinander stecken und den Bund rechts auf rechts einnähen. Wieder den Bund oben halten beim Nähen und leicht dehnen, damit der Bund gerade auf dem unteren Stoff liegt.
 
 
 
 
Soweit sind wir jetzt und brauchen nur noch die Ärmelbündchen:
 
 
 
Ich persönlich probiere jetzt das Shirt an, weil die Ärmel je nach Stoff immer anders ausfallen. So kann ich sehen, ob und wieviel ich die Ärmel noch kürzen muß. Zu lang waren sie nie. Ich ziehe also das Shirt an und halte das Bündchen ungefähr so hin, wie es dann liegen soll. Aufpassen: das Bündchen und der Ärmel müssen ja noch zusammengenäht werden, also für die Nahtzugaben das Bündchen 2 cm überstehen lassen über die Markierungsnadel. Siehe Folgebild:
 
 
Dann wieder ausziehen und Ärmel, wie gesteckt, abschneiden. Meßt am besten mit einem Quiltlineal, wieviel abgeschnitten werden muß, und macht das am zweiten Ärmel auch - siehe Bilder:
 
 
 
Ärmel vierteln: Erst einmal hinlegen wie auf dem Folgebild: Eine Markierung ist die Naht, die zweite ist direkt die Falte gegenüber, wo die Nadel steckt:
 
 
Dann diese beiden Markierungen aufeinander legen, um die letzten beiden Markierungen zu finden. So könnt Ihr jeden Kreis vierteln.
 
 
Dann das Bündchen auf vierteln. Jetzt wieder die vier Ärmel-Markierungen und die vier Bündchen-Markierungen aufeinander stecken, das Bündchen rechts auf rechts in den Ärmel. Man sieht, wie eng das Bündchen gegen den Ärmel ist, das ist am schwierigsten einzunähen von allen Bündchen am Shirt.
 
Beim Einnähen auch das Bündchen wieder oben liegen lassen. Unten evtl. mit einer Schere oder einem Nahttrenner nachhelfen, um die Weite unter dem jeweiligen Bündchenabschnitt unterzubringen. Das Bündchengleichzeitig dehnen.
 
Anfänger können auch mit der Hand vorheften oder mehr Nadeln nehmen oder gar einen Faden einziehen, um den überstehenden Stoff zusammenzuziehen (einzurüschen).
 
 
Dann Bündchen fassen und mal zur Probe nach außen ziehen, ob alles gut aussieht und nichts von dem überstehenden Stoff rausgerutscht ist: Die Fäden sind noch vom Versäubern des Bündchens an der offenen Kante mit Zick-Zack, die schneide ich einfach ab.
 
 
 
FEDDISCH:
 
 
 
Hier die Stickerei aus der Nähe, das ist changierender flieder-hellblauer Glitzer-Metallicfaden, kommt hier gar nicht richtig raus auf dem Bild.
 
 
 
Die Stickerei gibt's bei Urban Threads zu kaufen. Ich hab sie mir aber selbst digitalisiert, habe es dort abgeschaut. Ein paar Kleinigkeiten habe ich geändert, weil es mir besser gefallen hat.
 
 
 
 
 
 
 

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...