Montag, 13. Mai 2013

Super geräumige Tasche mit Log Cabin-Swirl-Aufsatz-Tasche

Schaut mal, ich hab eine neue Tasche gemacht, hier ein paar Bilder und Erklärungen zur Entstehung.

Bei Taschen könnt Ihr die Paneele immer gestalten, wie Ihr wollt - mit Reißverschluß- oder Aufsatztaschen, mit oder ohne Klappen, wichtig ist, daß die Taschen immer VOR dem Zusammennähen auf die Panele aufgebracht werden, egal ob die Taschen innen (Futter-Panel) oder außen sein sollen.

Außerdem kann man für eine solche Tasche einen Haufen Reste verbrauchen, wie ihr seht. Es sind lauter verschiedene Lila-Töne. Man kann z.B. auch die in zwei Hälften geteilten Vorder- und Rückseiten in noch mehr Stücke aufteilen, oder auch die Seitenteile in Crazy-Technik machen oder eben sonstwie aus mehreren Stoffstücken zusammensetzen und danach erst das Schnitt-Teil auflegen.

Jetzt geht es los, ich hoffe, Ihr könnt etwas Information von hier mitnehmen.
Natürlich erst einmal die Schnitt-Teile ausschneiden, Außenteile mit H 640 und Innenteile mit S 320 bebügeln, die Nahtzugabe frei lassen,dort kein Vlies drauf.

Wer die Tasche gern kaufen möchte, weil er mit dem Nähen nicht so firm ist:

Sie kostet 80 Euro plus Versand
 
schreibt mir einfach eine Mail
 

Auf dem Folgebild ist der Haupt-RV auch eingenäht. Dann habe ich einen extra Log-Cabin-Swirl Block in Paperpiecing-Technik in den Lilatönen der Tasche erstellt, mit Schrägband eingefaßt und auf das Außenteil genäht, oben offen gelassen, also hab ich eine Außen-Einstecktasche.

 

Jetzt ein paar Bilder von den anderen Panelen. Hier das Seiten-Panel außen mit aufgesetzter Tasche, die oben einen Tunnel mit breitem eingezogenem Gummiband hat, damit sie sich schön kräuselt.

 

Seiten-Panel innen mit breiter Einschub-Tasche

 
Hier das andere innere Seiten-Panel mit schmaler Einschub-Tasche. Ich bekomme öfter Gutscheinkarten geschenkt, da brauch ich ein kleines Fach, damit ich nicht lange danach suchen muß.

 


Dann hab ich gleich an dem inneren Seiten-Panel einen Schlüssel-Finder angebracht, d.h. ein Bändel, an das dann ein Karabiner kommt, wo man die Schlüssel oder auch ein Handy-Täschchen anhängen kann, um das in dem Tohuwabohu, das sich in der Tasche befindet, zu finden. Man zieht einfach am Bändel und angelt sich das, was dann am Bändel hängt, heraus.

 
 
 
Am zweiten Außen-Panel eine doppelte Einstecktasche. Ich hatte mir erst überlegt, noch eine Klappe drüber zu machen, aber das ist immer so umständlich, wenn man die dann z.B,.mit einer Hand aufmachen und auch noch was rauspfriemeln muß. Wichtige Sachen bewahre ich sowieso direkt in der Tasche auf, also hab ich das mal offen gelassen, zumal es dann nach oben enger wird und es schwierig geworden wäre, da noch eine Klappe zu installieren.
 
 



Dann habe ich mir selbst Paspel gebastelt und auf die beiden äußeren Seiten-Panele aufgenäht. Das ist sicherer, als wenn man den Paspel einfach dazwischen legt, wenn man die Außenteile zusammennäht. So ist er schon einmal fixiert.

 
 
Die Außen- und Innentasche rechts auf rechts zusammennähen, am Futter eine Wendeöffnung lassen und den RV öffnen. Das sieht dann so aus: Man sieht Außen- und Innen-Tasche, die nur am RV zusammen sind.
 
 
Hier die Öffnung im Futter:

 

Durch die Wendeöffnung greifen und die Außentasche schnappen, die dann durch die Wendeöffnung ziehen, danach das Futter durch den geöffneten RV nach innen stecken. Seht die Bilder:

 


 

Hier ein paar Bilder nach dem Wenden:
Eine Seiten-Ansicht, man sieht oben an der schmalsten Stelle, daß das da noch unversäubert ist.

 
 
Von vorn mit der Log-Cabin-Aufsatz-Tasche.
 
 
 
Rückseite - dort hab ich noch eine RV-Tasche eingebaut.
 
 
 
 
Dann die kurzen offenen Seiten "eben" schneiden, schauen, daß beide so abgeschnitten sind, daß sie gleich breit sind. Das wird ja nach unten breiter. Daher aufpassen, wieviel man weg schneidet, nicht daß durch zu viel Wegschneiden dann eine Seite breiter wird, dann muß die andere auch nochmal zurück geschnitten werden und so weiter. Am Schluß bleibt keine Tasche mehr übrig :-)))))

Man sieht auf dem Bild auch die Kordel, die ich in die Paspel eingenäht hatte.

 

Beide Seiten sind gleich lang

 

Dann hatte ich mir mal ein paar schöne edle Ringe gekauft, die verwende ich jetzt für diese Tasche. Mußte mir ja Gedanken machen, wie ich diese offenen Enden jetzt versäubere, daß es auch noch schön aussieht und ich danach den Träger anbringen kann.

Es hätte auch die Möglichkeit gegeben, gleich den Träger irgendwie da drüber zu stülpen, aber das hat mir nicht gefallen. Also hier mal meine schööööööööönen Ringe. Und der Karabiner für den Schlüsselfinder. Da hab ich nicht sooooooooooo einen tollen genommen, denn sieht man ja sowieso sehr selten.

 

Hier könnt Ihr sehen, wie ich die Seiten versäubert habe. Ein breiteres Stück Stoff einseitig mit H640 bebügelt, rund herum rechts auf rechts zusammen genäht und dann auf der Seite vom RV und auf der Außenseite gleichzeitig fest genäht. Das war schwierig, ähnlich wie die Schwierigkeit, Schrägstreifen auf EINMAL durch den Stoff so zusammen zu nähen, daß auf beiden Seiten alles gut aussieht. Ich hab mit einer Nadel von der RV-Seite aus durch gestochen und so wenigstens geschaut, daß ich auf jeden Fall auf der Gegenseite das Stoffstück so platziert habe, daß es mit erfaßt wird.

Der Stoffstreifen war ja relativ breit, ich habe ihn dann durch den Ring gerafft. Genauso gut hätte man,wenn man nicht raffen will, gleich den Stoffstreifen schräg nach oben zulaufend nähen können. Aber so fand ich es schön und verspielt.

 

Hier sieht man nochmal die Raffung mit angebrachtem Henkel.

 

Vorderansicht. Ihr seht, ich hab den Henkel doppelt genommen. Zuerst wollte ich ihn verstellbar machen, dann hab ich immer weiter ausprobiert, wie die Tasche am schönsten an mir hängt. Der Henkel wurde kürzer und kürzer (doppelter und doppelter) bis ich dachte, der Klügere gibt nach, und hab ihn gleich so weit durchgezogen, daß die beiden Enden oben zusammengestoßen sind.

Das Zusammenstoß-Stück ist an der Innenseite. Ich hab dann ein Viereck drüber genäht, damit die Enden dort bleiben, wo sie hingehören. Das Viereck seht Ihr auch auf dem Bild, etwa in der Mitte der Henkel-Länge. Es ist quer über die Parallel-Steppung gesteppt.

 
Und Tasche von hinten, nur mit der eingelassenen RV-Tasche. Mehr Schnick-Schnack hab ich dort nicht.

 
 
 
Ein Blick in die Tasche - die Seite mit dem Schlüsselband. Ich habe absichtlich an der inneren Vorder- und Rückseite keine Taschen etc. angebracht, nach meiner Erfahrung kann man da schlecht rein greifen, weil sich die Tasche dann immer ausbeult. Aber die Seiten sind schmal genug, daß sie genügend Stand haben, wenn man rein greift.
 
 
und die andere Innenseite,. Wundert Euch nicht, daß sie Seiten innen so hell sind. Da hab ich einen gaaaaaaaaaaaanz hellvioletten Stoff genommen, der sah im Shop dunkler aus. Den kann ich sonst für nichts nehmen, weil er zu meinen anderen violetten Stoffen nicht richtig paßt. Solche Stoffen, die ich sonst nicht verwenden kann, nehm ich dann immer für das Futter.
 
 
 
 
Und noch einmal die Tasche an mir
 
 
 

Kommentare:

Kristin hat gesagt…

WOW, die ist richtig toll!

lg Kristin

Daggi Schmidt hat gesagt…

eine tolle tasche. gibt es die auch als anleitung mit schnittmuster und etwas mehr details? (zb wie fängt man an, wann und wie kommt der reißverschluss dazu usw?
lg
daggi

Gudi hat gesagt…

Hi Monika, das ist wieder eine supertolle Tasche und Deine Fotoanleitung ist sehr hilfreich. Danke für die Mühe. Viel Spaß beim Ausführen wünscht Gudi

Monika hat gesagt…

Vielen Dank, schön daß es Euch gefällt.

Wer was wissen will, schreibt mir am besten eine Mail an msc25@web.de.

Anfange geht so:
Eine RV-Hälfte zwischen Haupt-Futter-Teil und Haupt-Außenteil der Vorderseite nähen, die andere RV-Hälfte zwischen Haupt-Futter-Teil und Haupt-Außen teil der Rückseite, dann absteppen,danach sieht es so aus wie auf dem ersten Bild. Hoffe,das hat schon mal geholfen.

miandres hat gesagt…

Sehr schöne und vorallem praktische Tasche, ist Dir da gelungen, Monika.
Bei dem Trageriemen, hätte ich jedoch eher auf die verstellbare Variante zurück gegriffen.

Die Sache mit der Paspel muss ich nun auch aml endlich lernen.

Weiterhin viel Spaß wünschend,
der Micha

Monika hat gesagt…

Hi, ich wollte sie ja erst verstellbar machen, hatte ich ja im Blog geschrieben. Ich hab ausprobiert, wieviel ich rechts und links zuziehen muß, daß ich sie bequem tragen kann. Es wurde immer kürzer und kürzer, weil die Tasche so tief ist und immer auf meiner Hüfte aufsaß, das war total unbequem. Als sie dann schön saß, waren die Trägerenden so, daß sie sich oben in der Mitte getroffen haben,also hab ich das mit dem Verstellbar verworfen und sie oben festgenäht. Die Tasche ist zu tief, als daß man sie mit längeren Trägern tragen könnte, wie gesagt,erstens stößt man überall an, wenn sie auf der Hüfte sitzt, zweitens rutschen die Träger ständig von der Schulter, wenn die Tasche auf Hüfthöhe ist.

Gruß Moni

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...